Wish for a Baby

2. – 3. März 2024 Estrel Berlin

Kinderwunsch Wörterbuch

Bist du auch überwältigt von all den Fachbegriffen, die auf dich in der Kinderwunschbehandlung zukommen?

Das kennen wir. Manchmal hilft einfach nur das Wort zu googeln. Wir möchten die gerne häufig genutzte Begriffe vorstellen. Dir fehlt ein Begriff oder du möchtest wissen, was ein Begriff heisst? Schreib gerne Christine an und wir fragen unsere Kinderwunschexperten.

A-Z

AMH (ANTI-MÜLLER HORMON)

Wir fragen den Kinderwunschexperten Dr. Vuk Jovanovic vom Tree of Life Center - Kinderwunschzentrum LA

Der Anti-Müller-Hormonspiegel ist ein Bluttest, der auswertet, wie viele Eier in Ihrem Eierstock verbleiben. Dies wird auch als „Eierstockreserve“ bezeichnet. Sie sagt uns nichts über die Qualität Ihrer Eizellen aus. Die Qualität Ihrer Eizellen hängt hauptsächlich von Ihrem Alter ab und kann nicht beurteilt werden, es sei denn, die Eizellen werden außerhalb Ihres Körpers entnommen und es werden Befruchtungsversuche unternommen.Jede Frau erfährt im Laufe der Zeit einen natürlichen Abfall des AMH. Daher müssen Ihre Werte im Vergleich zu Ihrer Altersgruppe interpretiert werden. Die Referenzintervalle Ihrer Laborergebnisse sind normalerweise sehr groß und möglicherweise nicht hilfreich, um Ihre Eizelle zu legen ins rechte Licht rücken.Zum Zeitpunkt der Menopause werden die AMH-Spiegel nicht mehr nachweisbar. Das AMH ist ein relativ neuer Marker zur Messung der ovariellen Reserve, der ungefähr 2005 in die klinische Praxis eingeführt wurde.

Embryonenspende

Unter Embryonenspende oder Embryoadoption versteht man den Transfer von Embryonen einer Frau oder eines Paares in die Gebärmutter einer anderen Empfängerin. Die gespendeten Embryonen sind mit dem Wunschelternpaar genetisch nicht verwandt, die Wunschmutter trägt das Kind jedoch wie in einer natürlich entstandenen Schwangerschaft aus.

‌Die Embryonenspende ist in Deutschland eine rechtliche Grauzone. Eizellenspende und kommerzielle Embryonenspende sind in Deutschland verboten, das heisst der Embryo darf nicht eigens für die Spende an ein anderes Paar gezeugt werden.

Nur die nichtkommerzielle Embryonenspende ist unter gewissen Voraussetzungen möglich, wenn es sich um „überzählige“ Embryonen aus einer künstlichen Befruchtung handelt:

  •   Abgeschlossene Kinderwunschbehandlung des Paares, von dem die Embryonen stammen
  •   Keinerlei Geldzahlungen oder materiellen Gegenleistungen
  •  Verpflichtende psychologische Beratung der beteiligten Paare
  •  Hinterlegung der Daten der gebenden Eltern in einem Notariat;

Das Kind kann ab dem 18. Geburtstag erfahren, wer seine genetischen Eltern sind; stimmen diese zu, auch schon früher. Die Eizellspende sowie die kommerzielle Embryonenspende sind aufgrund des Embryonenschutzgesetzes in Deutschland verboten. Jedoch könnten diese Methoden vielen Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen.

Im FE-Netz e.V. finden Familien nach Eizell- oder Embryonenspende die Möglichkeit von Austausch und Vernetzung.

Eizellendiagnostik (PGT-M/PGT-SR)

PGT-M (preimplantation genetic testing for monogenic/single gene defects) / PGT-SR (preimplantation genetic testing for chromosomal structural rearrangements) wird Paaren angeboten, bei denen bei der Frau und/oder beim Mann eine schwere Erbkrankheit nachgewiesen wurde, oder bei denen das Risiko nachgewiesen wurde, ein Kind mit einer schweren Erbkrankheit oder Chromosomenveränderung zu bekommen. Zweck einer PGD-Behandlung ist somit, das Risiko, ein Kind mit einer schweren Erbkrankheit oder Chromosomenveränderung zu bekommen, zu vermindern.

Aagaard empfielt PGT-M/PGT-SR, wenn:

  •     Sie und/oder Ihr/e Partner/in Träger einer schweren Erbkrankheit oder Chromosomenveränderung sind oder daran leiden
  •     Sie frühere Schwangerschaften aufgrund einer schweren Erbkrankheit oder Chromosomenveränderung beim Fötus abgebrochen haben
  •     Sie ein Kind mit einer schweren Erbkrankheit oder Chromosomenveränderung haben.

Was ist der Unterschied zwischen PGT-A und PGT-M/PGT-SR?

german pgta pgtm

ROPA-Methode

Frauen ohne männlichen Partner können durch diese Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen schwanger werden. ROPA-Methode Spanien mit Barcelona IVF, IVB für lesbische Paare

Die ROPA-Methode wird auch als doppelte Mutterschaft bezeichnet und steht für „Reception of Oocytes from Partner“. Diese Technik macht es möglich, dass beide Frauen in den Schwangerschaftsprozess eingebunden werden. Eine von ihnen ist die genetische Mutter und die andere die austragende bzw. biologische Mutter. Die eine Frau spendet ihre Eizellen und fungiert somit als Spenderin, die andere Frau bekommt die Embryonen eingesetzt und ist somit die Empfängerin der Spende.

×

Wish for a Baby Newsletter

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um immer über Neuigkeiten informiert zu bleiben: